PfadiclassicTeck –die Erste

 

Die dollsten Sachen hat man doch bei den Pfadis erlebt, oder?

 

Alle die beim ersten Pfadi-classic des Gaues Teck teilgenommen haben, waren sich darüber jedenfalls einig. Dich kenn ich doch noch, du bist doch, erzählen, weißt Du noch...

Das gehörte dazu, war aber nicht der eigentliche Kick.

Ein Lager „ohne Tieflader“ sollte es werden, aber mit allen Drum und Dran. Kochtisch und Fahnenmasten bauen, Kochen auf offenem Feuer,  toller Lagerfeuerstimmung, Tschai trinken und Singen bis in die frühen Morgenstunden. Einfach mal wieder Kohtenlager pur erleben.

Mehr als vierzig Leute kamen vom 14.- 16. Mai 2004 auf die Rauhen Wiesen nach Dettingen/Teck, die jüngste war 5, der Älteste 70 Jahre alt und es war ein tolles Miteinander. Besonders diejenigen, die als Pfadi-Funktionäre mehr mit der Tastatur ihres Computers und durch Sitzungsmarathon gestresst sind, als dass sie Pfadfinden hautnah erleben, haben es genossen, der Autor eingeschlossen. 

Die Tracht, die lange im Schrank lag, wieder heraussuchen (ob sie wohl noch passt?), Klamotten, die nach Rauch riechen, ein besonderes Pfadigefühl – eben Pfadiclassic.

Am Freitag Abend wurden erst einmal Kohten und die große Jurte aufgestellt. Wie war das noch mit den Knoten?  Wer‘s nicht mehr konnte, ließ es sich eben zeigen. Jung und alt half zusammen, man fühlte sich von Anfang an „wie damals“. Langsam aber sicher bekamen wir dann Lust auf „mehr“,

Wer baut mit am Kochtisch ? Ich habe da eine Idee für den Altar zum Gottesdienst am Sonntag Morgen, wer hilft mir Feuerholz sägen?

Es war schön zu beobachten, wie sich alle anstecken ließen und es kam etwas Vorzeigbares dabei heraus. Die Kartoffeln, die auf offenen Feuer gekocht wurden, waren sogar schneller gar, als die vom Gaskocher. Dass der Kartoffelsalat dann spitze war, wen wundert das noch? Danke Hanne!

Zum Samstag Abend verdoppelte sich unsere Zahl beinahe und es wurde ein toller Abend. Lieder, Tschai, Dias aus alten Zeiten. Wie waren wir doch jung damals!

Aber das Schönste war, dass wir das Lager gemacht haben!. Gemeinsam ein Wochenende verbracht, fast  vergessene Fähigkeiten aufgefrischt und alte Freundschaften erneuert. Also: 100 pro.

Was noch gefehlt hat? Inge, Susanne und andere aus dem Gau Teck, die auch gern gekommen wären und - Philipps Trompete. Aber keine Sorge, Eure Chance kommt !

Spätestens beim Abschlusskreis war klar: Wir treffen uns wieder im nächsten Frühjahr (Termin voraussichtlich vom 6.-8.Mai 2005) zum PfadiclassicTeck.  Und gutes Wetter haben wir schon bestellt.

Informationen bei: Martin Hertel, Dettingen e-mail: madde.hertel@onlinehome.de


Verfasser

Karl Wagner

zurück

 

Zur Startseitewebmaster@RauheWiesen.de

letzte Aktualisierung  28.05.2004